1951_ geboren in Herisau, Schweiz

1970_ Umzug nach Zürich, wo sie zunächst als Sekretärin und Assistenzproduzentin beim Kassensturz gearbeitet hat

1977_ Praktikumsstelle bei dem bekannten Schweizer Produzent und Drehbuchautor Alain Tanner, wo sie ihre Leidenschaft für den Film entdeckt

1982_ Mitinhaber von Xanadu Film, Waldburger beginnt, als Produzentin zu arbeiten

1988_ Waldburger gründet ihre eigene Produktionsfirma Vega Film AG, wo sie schweizer Filme produziert und internationale koproduziert

1991_ Der Film „Johnny Suede“ gewinnt in Locarno den Goldenen Leoparden und ebnet Brad Pitt den Weg zur Karriere als Weltstar

1992_ „Il ladro di bambini“ wird in Cannes mit dem Grand Prix Spécial du Jury ausgezeichnet

1994_ Der von Waldburger produzierte Film „Satanstango“ hat seine Premiere im Forum auf der Berlinale. Trotz einer Länge von 450 Minuten wird er vom Magazin Sight and Sound in die Liste der besten Filme aller Zeiten aufgenommen

1996_ Victor Giacobbo erlangt durch eine von Waldburger produzierte komödiantische Filmreihe große Bekanntheit als Kabarettist und Autor

1998_ „On connait la chanson“ von Alain Resnais erhält bei der Berlinale den Silbernen Bären

2001_ „Eloge de l’amour“ vom französischen Kult-Regisseur Jean-Luc Godard wird der schweizer Beitrag für den Oscar in der Kategorie Bester ausländischer Film

2003_ Ruth Waldburger wird in Locarno für ihr Lebenswerk mit dem Raimondo-Rezzonico-Preis ausgezeichnet

2004_ „Die Kinder des M. Mathieu“ wird zu einem der erfolgreichsten französischen Filme

2010_ „Das kleine Zimmer“ ist der schweizerische Oscar-Beitrag für den besten ausländischen Film

2011_ Der Endzeit-Thriller „Hell“ wird von der Deutschen Film- und Medienbewertung mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ prämiert

2012_ Auf der Berlinale wird das Drama „Winterdieb“ mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet